Wie denken wir über Film?

Einführung in die Filmtheorie

Ringvorlesung

Die Filmtheorie ist neben der Filmanalyse und der Filmgeschichte einer der grossen Teilbereiche der Filmwissenschaft. Was aber unterscheidet das theoretische Nachdenken über Film von der Analyse oder der Geschichte des Mediums Film? Was tut man eigentlich, wenn man theoretisch über Film nachdenkt? Und wie, in welcher Denktradition tut man es? Welche Ansätze und Methoden stehen einem dafür zur Verfügung? Und: Wie hat man zu verschiedenen Zeiten über Film nachgedacht? Die Vorlesung gibt auf diese Fragen Antwort und möchte damit den Einstieg in den nicht immer einfachen Gegenstand der Filmtheorie erleichtern. Sie bietet einen Überblick über diesen Teilbereich der Filmwissenschaft und vermittelt Grundkenntnisse über ausgewählte Ansätze und Fragestellungen. Der Besuch empfiehlt sich insbesondere auch als Vorbereitung auf die Lektürekurse Filmtheorie.

Curriculum

07. April 05: Einleitung (Margrit Tröhler, Thomas Christen)

14. April 05: Genretheorie (Philipp Brunner)

21. April 05: Von der Semiologie / Semiotik zur Bildtheorie (Margrit Tröhler)

28. April 05: Narratologie I : Einführung, Dimensionen und Grundbegriffe (Thomas Christen)

12. Mai 05: Narratologie II : Aspekte des Erzählers (Ursula von Keitz)

19. Mai 05: Psychoanalyse, Feministische Ansätze, Gendertheorien (Ursula von Keitz)

26. Mai 05: Kognitive Filmtheorie (Daniel Kulle)

02. Juni 05: Zuschauertheorie (Tereza Smid)

09. Juni 05: Fiction – Nonfiction / Dokumentarfilmtheorien (Tereza Smid)

16. Juni 05: Cultural Studies / Populärkultur, Queer Theory (Daniel Kulle)

23. Juni 05: Intermedialität (Jan Sahli)

30. Juni 05: Positionen der klassischen Filmtheorie (Matthias Brütsch)