Was kommt nach der Digitalität?

Postdigitalität und Film

Konferenz

Die Welt ist vom Digitalen durchzogen. Kaum ein Lebensbereich, kaum ein Handeln, das nicht von digitalen Technologien geprägt wird. Mit ‚Postdigitalität‘ ist nicht die Rückkehr zum Analogen, sondern vielmehr das Ende der sogenannten Digitalen Revolution gemeint. Digitalität ist keine Utopie mehr, das Digitale ist längst in der Alltagswelt aufgegangen. Auf die Digitale Revolution folgt eine Phase, in der einerseits digitale Technologie als moderne Kommunikationsmöglichkeit und als (scheinbar) selbstverständliche Grundausstattung des Digital Native genutzt wird, andererseits etwa im Musik-, Video- und Kunstbereich künstliche ‚Fehler‘ und Störungsästhetiken das Analoge wieder zurück ins Digitale holen. Die Tagung dient der Auseinandersetzung mit dem jungen, noch weitgehend unreflektierten Begriff der ‚Postdigitalität‘. Der Begriff soll diskutiert, geschärft und sein Potential für die Film- und Medienwissenschaft ausgelotet werden.

Programm

Freitag, 19. Juli 2013

10.00 Nicola Weber, Cornelia Lund, Oliver Schmidt (Universität Hamburg): Begrüßung und Einführung

10.45 Verena Kuni (Universität Frankfurt): Nach dem Film ist vor dem Film: F (ANALOGITAL)

11.45 Pause

12.00 Holger Lund (DHBW Ravensburg): Make it real! Zur Entwicklung postdigitaler Ästhetiken im Musikvideo

13.00 Mittagspause

14.30 David Ziegenhagen (Universität Hamburg): Alles auf Anfang:? Postdigitale Tendenzen im Filmvorspann

15.30 Kathrin Fahlenbrach (Universität Hamburg): Die Überwindung des Digitalen im Analogen: Transmediale Bildstörungen als post-digitale Stereotype

16.30 Pause

17.00 Transforma (Berlin): Video- und Mixed-Media-Performance

Samstag, 20. Juli 2013

10.00 Daniel Kulle (Universität Hamburg): Die neue Freiheit: Postdigitale Filmproduktion zwischen Prosumer Culture, Kunst und Neuen Sozialen Bewegungen

11.00 Franziska Heller (Universität Zürich): Ständig zurück in die Zukunft?. „Mythos Digital“ und Konzepte der Mediengeschichte im Alltag

12.00 Snack

11.45 Peter Kirn (Berlin/City University of New York): Between Thought and Object: Music and the Material

14.00 Alessandro Ludovico (Anglia Ruskin University Cambridge/neural.it): Postdigitales Publizieren, hybride und prozessuale Objekte im Druck

15.00 — Tagungsende —